Diakonie

"Diakonie" leitet sich vom griechischen Wort für Dienst ab. Gemeint ist der Dienst für Hilfebedürftigte und damit "tätige Nächstenliebe" – die zeigt sich zum Beispiel in Form von "Kletterhilfe", sagt Diakonie-Präsident Johannes Stockmeier.

Christinnen und Christen ist es wichtig, dass ihr Glauben nicht nur in Predigt und Gottesdienst sichtbar wird, sondern auch in der praktischen Hilfe für den Nächsten. Dies wird in dem Begriff "Diakonie" deutlich, da er von seinem griechischen Ursprung her (diakonia) alle Aspekte des Dienstes am Nächsten umfasst.

Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirchen. Sie versteht ihren Auftrag als gelebte Nächstenliebe und setzt sich ein für Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, die auf Hilfe angewiesen oder benachteiligt sind. Neben der tätigen Hilfe versteht sich die Diakonie als Anwältin der Schwachen und benennt öffentlich die Ursachen von sozialer Not gegenüber Politik und Gesellschaft.

Diakonie-Sozialstation Rotenburg-Sottrum

„So lange wie möglich zuhause bleiben, auch wenn ich krank und alt werde!“ - Das ist der größte Wunsch der meisten Menschen.

Diesen Wunsch versuchen wir mit individueller Betreuung nach den persönlichen Bedürfnissen zu erfüllen.

Die ersten Gemeindeschwestern gab es in der  Stadt Rotenburg und der Samtgemeinde Sottrum seit 1904. Seitdem hat sich die häusliche Pflege sehr verändert.

Unsere Diakonie-Sozialstation wurde unter der Trägerschaft der Kirchengemeinden Ahausen, Sottrum, Stadtkirche und Michaelskirche Rotenburg als Arbeitsgemeinschaft zusammen mit der Stadt Rotenburg und der Samtgemeinde Sottrum  gegründet. Die Verträge wurden am 5. Oktober 1979 von allen Beteiligten unterzeichnet.  Unsere Diakonie-Sozialstation wurde damit eine der ersten Sozialstationen in Niedersachsen.

Die vorhanden Gemeindeschwestern, die bis dahin in den Gemeinden tätig waren,  wurden in die Arbeit eingegliedert. Nach wie vor gibt es Gemeindeschwestern in den einzelnen Kirchengemeinden als direkte, persönliche Ansprechpartnerinnen.

In der Diakonie-Sozialstation Rotenburg-Sottrum versorgt mit seinem Team von über 35 Mitarbeitenden zwischen 150 und 160 Personen täglich. Die Mitarbeitenden unterliegen einer kontinuierliche Weiterentwicklung und nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil. In der Regel wird die Versorgung bis auf die Eigenanteile mit  den Kranken- und Pflegekassen abgerechnet, deren Vertragspartner die Diakonie-Sozialstation sind. Eine gute Zusammenarbeit mit den Hausärzten, den Kliniken, Reha - Einrichtungen, Sanitätshäusern und Apotheken ist durch die Diakonie-Sozialstation gewährleistet.

 

Für weitere Informationen nutzen Sie die folgende Internetseite:

www.diakonie-sozialstation-rotenburg-sottrum.de

 

KONTAKTE

Diakonie-Sozialstation Rotenburg-Sottrum

Arbeitsbereiche im Kirchenkreis: 
Ambulante Pflege
Arbeitsbereich in der Kirchengemeinde: 
Ambulante Pflege
Arbeitsbereich in der Kirchenregion: 
Ambulante Pflege
Diakonie-Sozialstation Rotenburg-Sottrum
Am Kirchhof 9
27356
Rotenburg (Wümme)
Tel.: 
(04261) 2221
Fax: 
(04261) 2409